Entspannungsverfahren

Ich biete Kurse im Autogenen Training nach J.H. Schultz sowie in der Progressiven Muskelentspannung nach E. Jacobsen.

 

Autogenes Training:

Dieses in den 1930er Jahren entwickelte Verfahren kann dazu verhelfen, sich selbst in kurzer Zeit in einen Zustand innerer Ruhe und  angenehmer tiefer Entspannung zu führen. Dazu wird der Übende  angeleitet, mit der  Kraft seiner Vorstellungen und Gedanken einen Zustand körperlicher und seelischer Ausgeglichenheit herbeizuführen. "Autogen" kann übersetzt werden mit "aus sich selbst heraus" und bezeichnet damit die Selbstbeeinflussung, aus der heraus der Entspannungszustand erreicht wird.

 

Durch regelmäßiges Training kann der Übende sein Nervensystem und viele damit zusammenhängende Funktionen positiv beeinflussen. Das fördert  körperliche und seelische Gesundheit und  Wohlbefinden. Der Übende kann neue Lebenskräfte entwickeln, mit denen er seine täglichen Aufgaben leichter erfüllen kann und seine Wünsche und Ziele besser verwirklichen kann. Auch können Konzentration und Leistungsfähigkeit  gesteigert werden.
Mit den Übungen zum Autogenen Training können  viele stressbedingte Beschwerden gemildert  oder beseitigt werden. Der Übende kann  erlernen, sich in Stresssituationen gezielt durch Entspannung zu helfen.

 

Das Autogene Training wird im Sitzen oder im Liegen ausgeführt. Die Kurse der "Unterstufe" des Autogenen Trainings bestehen aus sieben aufeinander aufbauenden Übungen und dienen  der  Entspannung.  Die Aufbaukurse  des Autogenen Trainings vertiefen die Entspannung und bieten Möglichkeiten, die eigene Persönlichkeit zu erkennen und zu stärken.

 

Progressive Muskelentspannung:

Diese Entspannungsmethode wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelt.. Die Methode knüpft daran an, dass innere Spannungszustände zu einer verstärkten Anspannung der Muskulatur führen können und demgegenüber eine entspannte Muskulatur das Erleben von Angst, Schmerz oder Stress herabsetzen oder sogar  verhindern kann. Bei der Progressiven Muskelentspannung geht es also darum, über die Beeinflussung der  Muskulatur eine körperliche und  seelische Entspannung zu erreichen.

 

Der Übende richtet seine Aufmerksamkeit unter Anleitung des Entspannungstrainers auf die Anspannung und  Entspannung der Muskulatur, z.B. der Gesichtsmuskeln, der Muskeln der Schulter-Nacken-Region, der Arme und Beine, der Bauch-und Rückenmuskulatur. Dabei wird die Aufmerksamkeit immer mehr auf das Empfinden der gelockerten Muskulatur gelenkt und dieser Zustand dadurch mehr und mehr verstärkt.  Die zunehmende Lockerung der Muskulatur  fördert auch das seelische Wohlbefinden.

 

Die  Methode kann z.B. dazu beitragen, Schmerzen durch Muskelverspannungen günstig zu beeinflussen oder frühzeitig  auf eine sich verspannende Muskulatur aufmerksam zu werden und rechtzeitig gegenzusteuern z.B. bei stressbedingten Kopfschmerzen.
Wenn sich der Körper entspannt, kann die Seele folgen - und seelisches Wohlbefinden kann körperliche Harmonie erzeugen!

 

Die Übungen der Progressiven Muskelentspannung folgen zunächst einem Grundprogramm. Später kann der Geübte auch Kurzformen erlernen, die es ihm ermöglichen können, die Methode jederzeit im Alltag einzusetzen und kurzfristig  zu entspannen.

 

Die Muskelentspannung lässt sich im Liegen, Sitzen oder auch im Stehen durchführen.