Biochemie nach
Dr. Schüßler (Schüßler-Therapie)

Dieses Naturheilverfahren geht auf den deutschen Arzt
Dr. Wilhelm Schüßler (1821-1898) zurück.

 

Es gründet darauf, dass im Organismus Mineralstoffe vorhanden sind, deren ausgewogenes Vorkommen im Körper für die Gesundheit unerlässlich ist. Mineralstoffe sind Mengenelemente (zum Beispiel Calcium, Natrium, Magnesium) und Spurenelemente (zum Beispiel Eisen, Selen, Zink). Dr. Schüßler entwickelte nach┬ádem homöopathischen Prinzip der┬áVerdünnung Mineralstoffe in verdünnter Form. Die Gabe dieser Mittel dient nach alternativmedizinischen Erfahrungen dazu, die Mineralstoffversorgung des Körpers wieder in ein Gleichgewicht zu bringen und Störungen in der Zellarbeit zu regulieren.


 

Die Anwendungsgebiete dieser alternativen Heilmethode sind vielfältig. Sie wird bei vielen Erkrankungen auch gerne mit der Gabe pflanzlicher und homöopathischer Mitteln verbunden.

 

Die Therapie mit der Biochemie nach Dr. Schüßler ist, wie viele andere Naturheilverfahren, wissenschaftlich nicht bewiesen und wird daher von der evidenzbasierten Medizin,landläufig Schuldmedizin genannt, nicht anerkannt.